Alle Beiträge von Jörg Ahlfänger

Aufstellung der Hartung´schen Säulen am Bahnhof Karlshorst

Seit dem Abbau der alten Bahnbrücken am Bahnhof Karlshorst im Jahr 2012 bemüht sich der Bürgerverein um den Erhalt einiger der als technisches Denkmal interessanten Pendelstützen, der sogenannten Hartung´schen Säulen.

Im ersten Schritt war unser Vereinsmitglied Walter Fauck sehr erfolgreich, der mit Unterstützung des damaligen Lichtenberger Baustadtrates Wilfried Nünthel mehrere komplette Säulen (Kopf, Fuß und Schaft) vor der Verschrottung retten konnte. Zwei dieser kompletten Säulen befinden sich noch im Lichtenberger Lager des Tiefbauamtes.

Nach mehrjährigen vergeblichen Versuchen durch Walter Fauck, die Aufstellung von zwei dieser Säulen zu erreichen, übernahm die AG Stadtplanung / Verkehr des Bürgervereins Karlshorst (Dr. Hans Krautzig) ab 2017 erneute Anstrengungen in dieser Angelegenheit.

Der erste Versuch im Jahr 2017, die Aufstellung der Säulen mit dem neuen nördlichen Serviceanbau des Bahnhofs zu verbinden, war trotz Zusage der Bahn erfolglos. Man hatte die Zusage wohl schlicht „vergessen“.  Danach gelang es mit Hilfe des ehem. CDU-Bundestagsabgeordneten Prof. Dr. Martin Pätzold Kontakt zur Deutschen Bahn AG (Konzernbeauftragter Alexander Kaczmarek) herzustellen. Auf dem Neujahrsempfang der Lichtenberger CDU 2018 konnte Dr. Krautzig Herrn Kaczmarek persönlich auf die Säulen ansprechen und erhielt positive Signale bezüglich deren Rettung und Aufstellung.

Mitte August 2018 wurde bekannt, dass die DB AG einen Auftrag zur sicheren Aufstellung der Säulen am Bahnhof Karlshorst gegenüber einem Architekturbüro ausgelöst hat und die dazu benötigten Mittel vorgesehen sind. Als Aufstellungsort der beiden Säulen war vorher vom Bezirksamt Lichtenberg das südwestliche Widerlager der neuen Brücke (Wandbereich vor dem ehem. Toilettenhäuschen) festgelegt worden, was der Bürgerverein Karlshorst unterstützt.

Im Herbst bemühte sich der Bürgerverein zudem, die Anbringung einer Gedenktafel mit Erläuterungen zu den Säulen in das Projekt einzubringen. Der Textvorschlag wurde vom Bürgerverein vorgeschlagen und beim Bezirksamt (Untere Denkmalschutzbehörde) eingereicht.

Im III. Quartal 2018 hatte Dr. Krautzig telefonischen und schriftlichen Kontakt mit dem Architekturbüro in Halle / Saale. Von dort wurden der Auftrag durch die DB und die vom Architekturbüro beabsichtigte zusätzliche Aufnahme der Gedenktafel in den Auftrag bestätigt.

Alle Schritte des Bürgervereins erfolgten im engen Kontakt mit der bezirklichen Denkmalbehörde.

Für eine Aufstellung der Säulen sind die BVG-Arbeiten unter Brücke noch nicht weit genug fortgeschritten. Der Bürgerverein bleibt weiter am Thema, freut sich aber auch über die Unterstützung durch die Bezirksverordnetenversammlung, die am 21. Februar 2019 den Antrag der LINKEN „Bahnhofssäulen am S-Bahnhof Karlshorst wieder aufstellen“ (DS/1134/VIII) beschloss, in dem beim Bezirksamt eine Lösung für die Aufstellung angemahnt wird.

25.02.2019 / H. Krautzig

Ergebnisse der Einwohnerversammlung „Infrastruktur in Karlshorst“

Wie soll die Entwicklung von Karlshorst, insbesondere die Entwicklung der Infrastruktur, gezielt mit einem Konzept bis 2030 erfolgen?  Dazu hatten der Bürgerverein und das Bezirksamt am 11. Februar 2019 eingeladen. Wegen der Situation am Bahnhof Karlshorst kamen zusätzlich Vertreter der Deutschen Bahn AG hinzu. Ergebnisse der Einwohnerversammlung „Infrastruktur in Karlshorst“ weiterlesen

Entwicklungskonzept für Karlshorst bis 2030

Der Bürgerverein Karlshorst – insbesondere die AG Stadtentwicklung – hat die vergangenen Monate genutzt, die Gedanken, Vorstellungen und Forderungen zur künftigen Entwicklung Karlshorsts zu Papier zu bringen. Das entstandene „Entwicklungskonzept“ ist eine Fortschreibung der Karlshorster Konzepte des Jahres 2016. Damit wird eine lange Tradition fortgeführt: Bereits im Jahr 2001 lagen die ersten Karlshorster Konzepte vor.

Am 11. Februar 2019 findet eine Veranstaltung zur Infrastrukturentwicklung in Karlshorst mit dem Bezirksbürgermeister Michael Grunst sowie den Bezirksstadträten und -rätinnen statt. An diesem Tag werden wir das Entwicklungskonzept erstmals offiziell vorstellen. HIER finden Sie unsere Ausarbeitung.